Verbesserte virtuelle Ereichbarkeit in Südost-Europa durch vereinte Intitiativen zur Unterstützung des Ausbaus von breitbandigen Netzwerken
Deutsch
Javascript must be enabled to continue!
Partner

  • PEDDM - Regional Association of Local Governments of Western Macedonia, Griechenland
    • PEDDM ist eine vor kurzem umbenannte und wieder aufgebaute gesetzlichen Institution, entsprechend der letzten administrativen Reform in Griechenland im Jahre 2011. PEDDM repräsentiert zwölf Gemeinden der westlichen mazedonischen Region, welche über ungefähr 303.000 Einwohner verfügt. PEDDM’s Aufgabe ist es Gemeinden der Region für die lokale und regionale Organisation, die Koordination, das Management und die Benutzung ihrer Ressourcen zu unterstützen und zu repräsentieren. Insbesondere unternimmt PEDDM Maßnahmen für: die Förderung von Zusammenarbeit und Netzwerkbildung zwischen den lokalen Regierungen in der westlichen Region von Mazedonien; die Anleitung von Forschung für regionale und lokale Entwicklungsziele; die Implementation von Projekten der Informationsgesellschaft; die Koordination von Kooperationsprojekten zwischen den Gemeinden für soziale Zusammenarbeit; die Implementation von Trainingsprogrammen; die legislative und institutionelle Unterstützung; die Einführung von verschiedenen Initiativen zur Verbesserung der Lebensstandards der Einwohner; Im Imitation von Aktivitäten für Umwelt-Nachhaltigkeit. 

      Rolle im Projekt
      PEDDM wird die Zuordnung von existierender physikalischer Telekommunikationsinfrastruktur in Süd-Ost-Europa und die Analyse der Vorteile der gemeinsamen Benutzung von existierender Infrastruktur beisteuern. Es wird erwartet, dass PEDDM allgemeine Methodologien, strategische Empfehlungen und konsensfördernde Ansätze für eine Pilotanwendung des gemeinsamen Inventars an physikalischer Infrastruktur in ausgewählten SEE-Gebieten formuliert. Des weiteren wird PEDDM allgemeine strategische Prozesse formulieren und messen mit dem Ziel, die gemeinsame Verwendung von physikalischer Infrastruktur für den Netzwerkausbau in Süd-Ost-Europa zu fördern.

      http://www.peddm.gov.gr/
  • MOLISE - Molise Regione, Italien
    •  Molise Region ist eine mittig bis südliche Region an der Ostküste Italiens mit Zugang zum Adriatischen Meer. Die Region hat mehr als 300.000 Einwohner und ist die neueste italienische Region, welcher erstmals 1970 als regionale Einheit gegründet worden ist. Die Region beinhaltet zwei Provinzen, Compobasso und Isernia, und zählt 136 Gemeinden. Molise Region ist verantwortlich für die Planung und Implementation der regionalen Entwicklungsstrategien inklusive deren Aktivitäten. Sie bietet Dienste für Bürger, Gewerbe und Fragen der öffentlichen Administration an und deckt eine Reihe von thematischen Gebieten ab, wie z.B.: Innovation und Forschung, finanzielle Planung und Kontrolle, Umwelt und Bewahrung, international Beziehungen, usw. 

      Rolle im Projekt
      Die institutionelle Rolle und das Netzwerk von Molise wird die Analyse der Verbreitung von Breitband und digitalen öffentlichen Diensten, welche in SEE-Regionen angeboten werden, ermöglichen. Molise wird auch an der Untersuchung und Evaluation der Qualität der Erfahrungen von Bürgern über die virtuelle Erreichbarkeit in SEE-Gebieten mitarbeiten. Es wird erwartet, dass Molise Region allgemeine Methodologien, strategische Empfehlungen und konsensbildende Ansätze zu einem gemeinsamen Inventar von physikalischer Infrastruktur in ausgewählten SEE-Gebieten formuliert. Neben den vorgesehenen Weitergabeaktivitäten, werden der Austausch der Erfahrungen über die Aggregation von transregionalen strategischen Ansätzen bezüglich der Frequenzverwaltung und der digitalen Dividende Teile von Molises Aufgabe sein. 

      http://www3.regione.molise.it
  • RAK - Regional Authority Kyustendil, Bulgarien
    •  Die Regional Authority of Kyustendil (RAK) ist eine rechtliche Stelle, welche 1999 gegründet wurde. RAK ist die zweitgrößte Region in Bulgarien, welche sich in der Mitte des Landes befindet und über 146.000 Einwohner verfügt. RAK bietet Beratungen, Assistenz und Dienste für regionale und lokale Administratoren, Firmen und Bürger in Nachhaltigkeit von Ressourcen und ländlicher Entwicklung an. 

      Rolle im Projekt
      RAK wird an der Analyse der momentanen Situation in Hinsicht auf digitale öffentliche Dienste in ausgewählten SEE-Regionen, der Identifikation und Ausnutzung von guten Methoden und Investitionsstrategien für Breitbandinfrastruktur, die Anwendungen der Pilot Operation eines Frameworks für die im Projekt entwickelten Methodologien, Hilfsmittel und Systeme, und der Empfehlung von Möglichkeiten die Projektergebnisse in Prozesse, Pläne und Praktiken der Partner und externen interessierten Interessensgruppen zu integrieren mitarbeiten. 

      http://www.kn.government.bg/
  • BM - Burgas Municipality, Bulgarien
    •  Die Municipality of Burgas (BM) in Bulgarien ist die viertgrößte Stadt in Bulgarien mit ungefähr 200.000 Einwohnern, welche im südwestlichen Teil des Landes mit Zugang zum schwarzen Meer beheimatet ist. Burgas hat eine strategische Platzierung im Land; sein Hafen ist der größte in Bulgarien und einer der größten im schwarzen Meer. Hierüber hinaus beheimatet die Stadt einen Internationalen Flughafen von großer Kapazität, inklusive einen europäischen Transportkorridor. Die Municipality of Burgas ist aktiv in einer Reihe von strategischen Gebieten und Aktivitäten, wie zum Beispiel Mobilität, Informations- und Kommunikationstechnologien, Innovation, städtische Entwicklung, Umwelt, Bildung, Kultur, öffentliche und internationale Beziehungen, europäische Programme, ehrenamtliche Tätigkeiten, regionale Politik und verschiedene administrative Fragen.

      Rolle im Projekt
      Burgas wird an der Schärfung des Bewusstseins für informations- und kommunikationstechnologische Möglichkeiten sowie deren Vorteile für Breitbandtechnologien mitarbeiten. Es wird erwartet, dass die Municipality of Burgas beim Austausch der Erfahrungen in Hinsicht auf die Absorption der Finanzen und der Formulierung allgemeiner Ansätze für öffentlich-private Partnerschaften mitarbeitet um Investitionen in virtuelle Erreichbarkeit zu fördern. Darüber hinaus ist es die Rolle der Municipality of Burgas im SIVA-Projekt die Pilot-Operation eines Frameworks für die im Projekt entwickelten Methodologien, Hilfsmittel und Systeme anzuwenden und Nutzen aus den Ergebnissen des Projektes zu ziehen sowie lang andauernde Effekte zu sichern.

      http://www.burgas.bg/en
  • DAC - Decentralized Administration of Crete, Griechenland
    • Kreta ist die größte Insel in Griechenland mit einer Einwohnerzahl von über 620.000 Einwohnern, 5% der Gesamtbevölkerung des Landes. Das Decentralized Administration of Crete (DAC) wurde vor kurzem unter dem neuen Gesetz für die griechische administrative Reform erschaffen und beinhaltet die alte Präfektur von Kreta und die dazugehörigen Gemeinden (24). Darüber hinaus sind zwei der größten Städte Griechenlands in Kreta, zusammen mit großen internationalen Häfen, welche dem Transport- und Industriebedarf dienen. Kreta beheimatet eine polytechnische Universität, Universitäten und technische Lehrinstitutionen, öffentliche Einrichtungen mit mehr als 20.000 Studenten, verschiedene Museum, historische Städten und kulturelle Reichtümer. Kretas Lage im Mittelmeer und seine natürliche Umgebung und Ressourcen stellen eine günstige Umgebung für wirtschaftliche Entwicklung dar. DAC ist die dezentralisierte öffentliche Verwaltung des Gebietes, welche zusammen mit seinen Partnern für die Planung und Implementation aller Aktivitäten der Regional- und Gemeinde-Verwaltungen verantwortlich ist. DAC bietet Dienste für Bürger und Gewerbe in Gebieten der öffentlichen Administration, zivilem Schutz, infrastrukturellen Verbesserungen, natürliche und historische Bewahrung, Wald und agrarwirtschaftlicher Fragen. 

      Rolle im Projekt
      DAC wird planungsgemäß entsprechend seiner Kompetenzen in Aktivitäten wie der Verbreitung von Ergebnissen durch die Organisation einer Konferenz, Beurteilung von Verbreitungsaufgaben, der Identifikation von Auffassungen der Anforderungen und der momentanen Situation der Breitbandabdeckung, der Durchführung des Projekteinflusses nach seiner Fertigstellung, der Unterstützung des zeitgemäßen Ansatzes für Strategien, welche verschiedene Verwaltungsebenen über Verfügbarkeit von Breitband beeinflussen, mitarbeiten. Darüber hinaus wird es Testumgebungen für die im Projekt entwickelten Methodologien, Hilfsmittel und Systeme erstellen. 

      http://www.apdkritis.gov.gr
  • TECLA – Association for the Transregional, Local and European Cooperation, Italien
    • Founded in 1993, TECLA is an association of Italian local authorities with offices in Rome and Brussels, supporting the development of territories and their resources, through the dissemination and use of European opportunities. TECLA’s methodology aims on one hand at valorising the specific characteristics and experiences of the territories, connecting them with the Association’s competences and know how; on the other hand, at promoting the dissemination of experiences at national and transnational level and the exchange and sharing of information and best practices among European territories, thanks to the wide international network that TECLA has been developing over the years. The experience gathered by TECLA so far, has provided the Association with the ability to plan and manage transnational actions in various field (energy, ICT, environment, civil protection, territorial cooperation, etc…). Since 1994, TECLA has been involved, as project leader or partner, in more than 80 transnational projects with about 600 partners from Europe, Middle East and Northern Africa, with strong competences and experience in projects on several issues. Furthermore, TECLA provides technical assistance in EU policies to the Union of Italian Provinces (UPI) and works, through the Brussels-based office, for the promotion and representation of the system of Italian Provinces within the EU through communication, partnership, networking and training activities.

      Rolle im Projekt
      Within the SIVA project, TECLA will contribute to the analysis of the current situation concerning virtual accessibility and the availability of common infrastructures in selected SEE areas. Also, TECLA is expected to contribute to the exchange of experience and the formulation of administrative and policy measures to improve the virtual accessibility of SEE areas through case studies and the promotion of best practices. 

      http://www.tecla.org
  • TUV-AT - Technische Universität Wien, Österreich
    •  Die Technische Universität Wien (TUV) ist eine der größten Universitäten Österreichs, welche eine Schlüsselrolle in der höheren technischen Lehre in einer Vielzahl von Forschungsfeldern innehat. Momentan besitzt sie ungefähr 26.200 Studenten, 8 Fakultäten, 1.800 Akademiker und ungefähr 4.000 Angestellte. Das Department für Geodäsie und Geoinformation der TUV (TUV-AT) ist auf die Verbesserung von Forschung und Lehre in räumlicher Informationstheorie und geographischer Informationswissenschaft spezialisiert. Die TUV-AT fokussiert momentan auf:

      - Genauigkeit und Präzision von geographischen Daten,
      - räumliche Optimierungsprobleme,
      - Ontologie und Semantik von geographischen Räumen,
      - Kategorientheorie und seine Auswirkungen auf die Verarbeitung von räumlichen Daten, und
      - cRechenmodelle für zeitabhängige geographische Phänomene.

      Der Ansatz zur Zusammenarbeit der TUV-AT ist es in interdisziplinären Teams, zusammen mit Informatik, Geographie, Mathematik, Kognitionswissenschaften, Linguistik und Umweltpsychologie zu arbeiten. Der interdisziplinäre Ansatz hat es ermöglicht die Lücke, welcher häufig zwischen theoretischen Ergebnissen und der Anwendung in der Industrie gesehen wird, zu schließen, was zu anwendbaren Lösungen führt.

      Rolle im Projekt
      Die TUV-AT hat eine hauptsächlich operative Rolle in SIVA. TUV-AT wird die technischen Ansätze für SEE-Breitbandnetzwerke bewerten und an der Identifikation von Lücken und Konvergenzbereichen in der Verbesserung der virtuellen Erreichbarkeit von SEE mitarbeiten. TUV-AT wird an der Pilot Operation des gemeinsamen Inventars der existierenden physikalische Infrastruktur mitarbeiten. Darüber hinaus ist es ihre Rolle in SIVA an dem Entwurf der Methodologien, dem Erstellen der Spezifikation und der Beaufsichtigung der Pilotoperation des Onlinetools mitzuarbeiten, welches geophysikalische und technische Hinweise für die Entwicklung von optimalen Technologien und Netzwerkinfrastrukturen aufzeigt. Schließlich wird von TUV-AT erwartet, dass Empfehlungen für die Aufwertung des Online-Tools bereitgestellt werden. Über die technische Rolle hinaus, hat TUV-AT Zusammenarbeit mit regionalen Interessensvertretern hergestellt um erfolgreiche Strategien und Erfolgsmethoden zu kommunizieren. TUV-AT wird einen breiteren gebietsmäßigen Einfluss der Projektergebnisse mittels der Zusammenarbeit mit den österreichischen Projektbeobachtern IT-Cluster, der Wirtschaftsagentur Wien und dem Forschungszentrum Telekommunikation Wien (FTW) verfolgen. Darüber hinaus ermöglichen TUV’s Verbindungen zum OpenGIS Consortium, dem U.S. National Center for Geographic Information and Analysis und eine Vielzahl von Forschungszentren und akademischen Institutionen die Nachhaltigkeit der Projektergebnisse und geben Anstoß für weitere Forschung in diesem Gebiet. 

      http://www.tuwien.ac.at
  • UL - University of Ljubljana, Slovenien
    •  Die University of Ljubljana (UL), bekannt für die Qualität der Studienkurse in verschiedenen Fachrichtungen, ist die älteste und größte Universität in Slowenien bestehend aus 23 Fakultäten und beheimatet mehr als 63.000 Bachelor- und Master- Studenten. Das Department of Electrical Engineering & Laboratory for Telecommunications (LTFE/UL) beheimatet 287 Forscher und 31 technischen Mitarbeiter, welche in 26 Forschungsgruppen arbeiten. LTFE/UL konzentriert sich auf die folgenden Forschungsfelder: Robotik und Telekommunikation, Automation und Kybernetik, Elektronik, Mikroelektronik, Biokybernetik und Biomedizin, Messtechnik. 

      Rolle im Projekt
      LTFE/UL’s Rolle in SIVA ist die Mitarbeit an der Analyse der Strategien zur virtuellen Erreichbarkeit bezüglich der Frequenzverwaltung, welche in SEE-Gebieten implementiert wurde. LFTE/UL wird ein gemeinsames transnationales Beurteilungssystem für die Evaluation der Qualität der Erfahrung der virtuellen Erreichbarkeit unter Bewohnern von SEE-Gebieten konzipieren, entwickeln, testen und anbieten. Anschließend wird LTFE/UL Empfehlungen für die Verbesserung der Erfahrung der virtuellen Erreichbarkeit geben. Falls möglich wird es auch an der beispielhaften Datensammlung von folgenden slowenischen Gebieten mitarbeiten: Koroška, Gorenjska and Ljubljana. 

      http://www.uni-lj.si
  • UoP - University of Patras, Griechenland
    •  Die University of Patras (UoP) ist die drittgrößte Universität in Griechenland im Sinne der Anzahl der Studenten, Fakultätsmitgliedern, administrativem Personal, der Anzahl an Departments und der akkreditierten Titel. UoP beheimatet 22 Departments, welche ein breite Spektrum an Disziplinen abdecken, und bewirtschaftet 112 Laboratorien sowie 14 voll ausgestattete Kliniken. Sie hat ungefähr 24.000 Bachelor- und Master-Studenten, und zählt 754 Fakultätsmitglieder, 238 Lehrpersonen und 481 administrative Mitarbeiter.

      Rolle im Projekt
      UoP wird an der Analyse der momentanen Situation und der Erhebung von Information für Breitbandnetzwerke in ausgewählten SEE-Gebieten und den komparativen Umfragen, der Zuordnung und Auflistung von existierende Telekommunikationsnetzwerken und Infrastrukturen mitwirken. UoP wird die Anforderungen analysieren, organisatorische Spezifikationen erstellen und Pilotaktivitäten für die Entwicklung eines allgemeinen Beurteilungssystems für die Erfahrung der virtuellen Erreichbarkeit ausführen. Die Pilotoperation und die Beurteilung des Tools zur Beurteilung der allgemeinen Kostenreduktion ist ebenso als einer der Aufgaben von UoP vorgesehen, wie auch Aktivitäten in Verbindung mit Nachhaltigkeit und Kapitalisation der Projektergebnisse. Schließlich wird UoP in der Vorbereitung von öffentlich-privaten Investitionen in Lösungen virtueller Erreichbarkeit teilnehmen. 

      http://www.upatras.gr
  • YES Foundation - Youth Entrepreneurial Service Foundation, Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien
    •  Youth Entrepreneurial Service Foundation (YES), gegründet 2005 und beheimatet in Skopje, die Hauptstadt von Fyrom, ist eine Organisation für die Unterstützung von Unternehmertum, insbesondere unter jungen Einwohnern in Mazedonien. YES’s Aufgabe ist es die Gründung von neuen Firmen anzuregen, ihre Kompetenzen zu stärken und Innovation zu fördern, darauf abzielend einen Beitrag an der Entwicklung der nationalen Ökonomie beizusteuern. Die tägliche Arbeit der Organisation beinhaltet Firmengründungen, Organisation von Trainingsseminaren und -kursen, Vertrautmachung von fremden Investoren mit der Ökonomie und ihren zahlreichen Charakteristiken und die Unterstützung bei der Entwicklung von internationalen Partnerschaften. YES fördert als Teil des EuroOffice (EOS) Netzwerkes dynamische Vernetzungsmöglichkeiten zwischen Regionen, vor allem für innovative Startups.

      Rolle im Projekt
      YES wird, neben den Kommunikation und Verbreitung Aktivitäten, in denen es teilnehmen wird, weitere Aktivitäten vornehmen, um das Bewusstsein der Firmen und Bürger für die Vorteile von Breitbandnetzwerken zu schärfen. YES wird auch an der Sammlung von Ansichten und Meinungen der Interessensgruppen für die Breitbandabdeckung in SEE-Gebieten mitarbeiten. Darüber hinaus wird YES an der Analyse von Strategien bezüglich der Frequenzverwaltung und der digitalen Dividende teilnehmen und die innovativen Dienste des Projekts für erste Tests bei ihren eigenen Zielgruppen bewerben. 

      http://www.yesincubator.org.mk
  • BSC Bar - Business Start-up Center Bar, Montenegro
    •  Business Start-Up Centre-Bar (BSC Bar) ist eine in Bar, der Meeresenge von Montenegro mit Zugang zum Adriatischen Meer, ansässige gemeinnützige Stiftung. BSC Bar zielt darauf ab Innovationen und informations- und kommunikationstechnikbasiertem Wachstum durch Training und Lehre, technischen Support und internationale Zusammenarbeit zu unterstützen. Mitglieder von BSC Bar sind die Municipality of Bar, die National Employment Agency, das Directory of Tourism, die Montenegro Business Alliance, die Association of employers of Bar und das Cultural Center of Bar. Unter ihren Schlüsselfeldern von Aktivitäten sind:

      - Training von Unternehmertum,
      - Entscheidungsfindungen und Unterstützung bei Implementation von Strategien,
      - Unternehmensgründung, -beratung und -betreuung, und
      - die Kapazität von lokalen öffentlichen Institutionen durch die Entwicklung von innovativen, maßgeschneiderten IT Verwaltungslösungen zu stärken.


      Rolle im Projekt
      As a 10% project partner BSC BAR will: a) actively participate in project events to be hosted by project partners and will benefit from the trasnational policy debate and experience exchange, b) disseminate, through its stakeholder networks, project results and consider their integration in current strategies and policies at a local/regional or national level in Montenegro, c) provide, where applicable, national evidence on broadband accessibility in Montenegro, and d) contribute through input and dialogue to the project’s overall goal of improving virtual acessibility and investing in broadband penetration in Southeast Europe. 

      http://www.bscbar.org

  • Beobachtungs-Partner
    Beobachtung Partner im Siegerprojekte werden: a) aktiv an den Projekt-Veranstaltung teilnehmen, b) von der transnationalen Strategiedebatte um den Austausch der Erfahrungen profitieren, c) Projektergebnisse durch die Netzwerke der Interessensgruppen verteilen und ihre Integration in existierende Strategien in einem nationalem Level fördern, d) Aussagen, falls möglich, durch ihren Beitrag und den Dialog zum Gesamtziel des Projektes, der Verbesserung der Breitbandabdeckung und der virtuellen Erreichbarkeit in Süd-Ost-Europa beitragen.

  • APEK - Post and Electronic Communications Agency of the Republic of Slovenia, Slovenien
    •  Die Post and Electronic Communications Agency of the Republic of Slovenia (APEK) ist eine unabhängige Institution, welche den elektronischen Kommunikationsmarkt reguliert und überwacht, das Radiofrequenzspektrum der Republik Slowenien verwaltet und überwacht, Aufgaben im Gebiet der Radio- und Fernsehübertragung durchführt und den Post- und Eisenbahndienstleistungssektor reguliert und überwacht. Die Aufgabe der Behörde ist es Wettbewerb zu fördern, gleiche Bedingungen für die Operation von elektronischen Kommunikationsnetzwerktreibern und Service-Providern zu garantieren, so wie von Anbietern von Post- und Eisenbahndienstleistungen, das Frequenzspektrum und den Nummernraum zu verwalten, Radio- und Fernsehprogramminhalte zu überwachen, und die Konsumentenrechte in der Republik Slowenien wie auch der Europäischen Union zu schützen. Die Ziele der Behörde sind es Bedingungen zu erschaffen oder Dienste anzubieten, welche auf die Bedürfnisse der Benutzer zugeschneidert sind, einen regulierten und allgemeinen europäischen Markt mit gleichen Rechten für alle Bürger der Europäischen Union zu sichern und kulturelle, linguistische und inhaltliche Unterschiede von Radio- und Fernsehprogrammen und anderen audiovisuellen Mediendiensten zu fördern.

      http://www.apek.si
  • EEKT - Greek Mobile Operators Association, Griechenland
    •  Die Greek Mobile Operators Association (EEKT), gegründet 2008, repräsentiert die größten Mobilfunkanbieter in Griechenland. Sie nimmt in beratender Funktion an Regulationsprozessen für Telekommunikation teil; sie ist eingebunden in Entscheidungsfindungen und technischen Komitees, sowohl in nationaler als auch europäischer Ebene, und hat internationale Kooperationen mit verschiedenen Interessensgruppen und Gesellschaften im Gebiet der mobile Kommunikation etabliert.

      http://www.eekt.gr
  • FTW - Forschungszentrum Telekommunikation Wien, Österreich
    • Das Forschungszentrum Telekommunikation Wien (FTW) ist ein national führendes und international anerkanntes Center für Forschung und Entwicklung von Technologien für zukünftige Kommunikationssysteme. FTW wurde im Dezember 1998 gegründet und wird als Kompetenzcenter durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ) und die Stadt Wien unterstützt. Das FTW kooperiert eng mit Partnern sowohl an Hochschulen als auch in der Industrie. Das FTW ermöglicht Leuten und Firmen in Europa ihr innewohnendes Innovationspotenzial in Technologien für Kommunikation zu erreichen.

      http://www.ftw.at
  • GRNET - Greek Research & Technology Network S.A., Griechenland
    •  Das GRNET betreibt das Greek Research & Technology Network, welches sowohl in nationaler auch als internationaler Ebene agiert und mehr als 90 Institutionen verbindet, insbesondere sämtliche Universitäten, technischen Institute und Forschungsinstitute, so wie auch das öffentliche Greek School Network, welches mehr als 500.000 Nutzer im gesamten Land unterstützt. Darüber hinaus bietet es lokale Querverbindungen zu den größten griechischen Internetprovidern durch den Greek Internet Exchange/GR-IX (www.gr-ix.gr) an. GR-IX operiert seit 2008 und bietet Querverbindungen von Nx10 Gbps zur Verbesserung der Qualität von Internetdiensten und Infrastruktur im gesamten Land an. Das Ziel von GRNET umfasst die Versorgung akademischen Instituten und Forschungsinstituten und Organisationen ähnlicher Aktivitäten, zusammen mit einer weiteren Unterstützung von Internetanwendungen mit der Teilnahme von relevanten nationalen kommunalen Projekten.

      https://www.grnet.gr
  • MTITC - Ministry of Transport, Information Technology and Communications, Bulgarien
    • Das Bulgarian Ministry of Transport, Information Technology and Communications (MTITC) ist die nationale Regulierungsbehörde für elektronische Kommunikationsnetzwerke. Durch seine Executive Agency for Electronic Communication Networks and Information Systems und das National Radio Frequency Spectrum Council überwacht es den Ausbau von Telekommunikationsnetzwerken und verwaltet das Radiofrequenzspektrum in Bulgarien.

      http://www.mtitc.government.bg
  • IT – VBA - Wirtschaftsagentur Wien, Österreich
    •  Die Wirtschaftsagentur Wien wurde 1982 durch die Stadt Wien, die Wirtschaftskammer Wien, die Unicredit Bank Austria AG sowie der Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG als Wiener Wirtschaftsförderungsfonds gegründet. Der IT-Cluster der Wirtschaftsagentur Wien ist ein Netzwerk der Wiener IT-Branche. Sie hat eine Beratungsrolle bei der Beratung von IT-Firmen bzgl. der Verstärkung des Innovationsprofils und zielgerichteter Beratung inne. Durch das Zusammenbringen von IT-Firmen, Forschungsinstitutionen, Firmen und Leistungsträgern unterstützt es innovative Projekte und implementiert Initiativen für aktuelle Technologietrends.

      http://www.wirtschaftsagentur.at
  • KtPAE- Information Society SA, Griechenland
    •  Die Information Society SA (KTPAE) ist eine staatliche Firma, welche Projektmanagementexpertise für den griechischen öffentlichen Sektor im Bereich von IT-Projekten und der Neuausrichtung von öffentlichen administrativen Betriebsabläufen anbietet. Die Firma betreibt momentan informationstechnologische Projekte und Telekommunikationsprojekte in ganz Griechenland, welche teils unterstützt werden durch die europäische Union und nationaler Fonds. Sie fördert den Zugang zu digitalen öffentlichen Diensten für Betriebe und Bürger durch hochentwickelte elektronische Verwaltungsprojekte mit dem Ziel Bürokratie abzubauen, die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen und die Effizienz der öffentlichen Administration zu erhöhen. 

      http://www.ktpae.gr
  • PROMI - Province of Milan, Italien
    • Die Province of Milan administriert 134 Städte und Gemeinden und administriert das größte Ballungsgebiet in Italien mit einer starken Industrie in der Informations- und Kommunikationstechnikbranche und einer starken Ausprägung in informations- und kommunikationstechnikbasiertem Wachstum und Innovation.

      http://www.provincia.milano.it
  • TI - Telecom Italia S.p.a., Italien
    •  Als größte Telekommunikationsfirma in Italien bietet sie technologische Infrastruktur, Plattformen, hochentwickelte Telekommunikationsdienste und Medienlösungen weltweit an.

      http://www.telecomitalia.com

The SIVA project is being funded under Priority Axis 3 – Improvement of the Accessibility of the South East Europe Programme, achieving the corresponding objectives through the Area of Intervention (AoI) 3.2 – Develop strategies to tackle the 'digital divide'.

Back to top